Von der Basis aus für Fortschritt streitend


Wir sind politisch aktive Studierende verschiedenster Fachbereiche, die die Hochschul- und Bildungspolitik als einen entscheiden Teil zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung ansehen.

Wir verstehen uns als eine parteiunabhängige, egalitäre, plurale Hochschulgruppe, deren Wurzeln in der studentischen Bewegung liegen. In der studentischen Selbstverwaltung engagieren wir uns in Fachschaftsräten und als OE-TutorInnen und natürlich im StuPa.

Wir wollen einen frechen, mutigen und geistreichen AStA für unsere Uni, der die Spitze einer Bewegung ist, die sich nicht mehr länger verarschen lässt. Ein AStA, der nicht nur in der Uni sitzt, sondern ein Gegenkonzept zur Politik der Unterordnung für die ganze Stadt entwickelt. Dazu arbeiten wir mit anderen fortschrittlichen Listen zusammen und engagieren uns in akademischen Gremien wie auch in Fachschaftsräten, der FSRK und im StuPa.

Der Anspruch einer interdisziplinären Volluniversität ist Teil unseres Selbstverständnisses und Grund für die Arbeit in der ständigen Vernetzung der FSRe, der Fachschaftsrätekonferenz. Dieser Blick aufs Ganze steht gegen die Begrenztheit der Fakultätenlisten.

In der akademischen Selbstverwaltung (z. B. in Fachbereichsvorständen und Fakultätsräten) bringen wir uns für eine substanzielle Verbesserung der Bedingungen ein.

Im Bewusstsein, dass die Hochschulen elementare Bestandteile der Gesellschaft sind, beschränken wir uns nicht auf die Uni allein, sondern unsere Mitglieder sind aktiv in politischen Interessenverbänden, der Flüchtlingshilfe und bei anderen progressiven Gruppen.